Link verschicken   Drucken
 

Weitere Verse und Songs

wald

Dach der Hoffnung
 

Wenn die Tage ihr Licht verlieren

und die Trauer dich unter sich begräbt,

dann wünsche ich dir,

dass einer da ist, dem du

deine Dunkelheit sagen kannst,

der den Weg durch die vielen Warum

geduldig mit dir geht

und deine Angst nicht hinwegredet.

 

Ich wünsche dir einen Ort,

wo du weinen kannst

über Verlorenes,

ein verstehendes Herz,

dem du Zorn und Bitterkeit

nicht verschweigen musst.

 

Einen Menschen wünsche ich dir,

der dich unter das Dach

seiner Hoffnung nimmt.

 

aus Antje Sabine Naegeli: Du bist nicht allein,

Herder Verlag 2001

 

Mütter halten die Hände ihrer Kinder für eine Weile.
Ihre Herzen jedoch für immer.
 
 

Hand-halten

Quelle: aboutpixel.de/@Jens Schumann

Kerze

Advent

Im Tale sind die Blumen nun verblüht
Und auf den Bergen liegt der erste Schnee.
Des Sommers Licht und Wärme sind verglüht,
In Eis verwandelt ist der blaue See.
Wie würde mir mein Herz in Einsamkeit
Und in des Winters Kälte angstvoll gehen,
Könnt ich in aller tiefen Dunkelheit
Nicht doch ein Licht in diesen Tagen sehn.
Es leuchtet fern und sanft aus einem Land,
Das einstens voll von solchen Lichtern war,
Da ging ich fröhlich an der Mutter Hand
Und trug in Zöpfen noch mein braunes Haar.
Verändert hat die Welt sich hundertmal
In Auf und Ab - doch sieh, mein Lichtlein brennt!
Durch aller Jahre Mühen, Freud und Qual
Leuchtet es hell und schön: Es ist Advent.

 

 

 

 

Fragst Du das Schicksal, warum nur, warum. 

 

 

Es gibt keine Antwort, das Schicksal bleibt stumm.

 warum

Quelle: aboutpixel.de/©Sabrina Baranek

 
Du warst ein Kind der Hoffnung

Du warst ein Kind der Hoffnung.
Unsere Liebe umhülle Dich,
unsere Phantasie schmücke Dein Leben aus.

Du warst ein Kind der Freude.
Wie eine Blüte ging unser Herz auf;
denn wir liebten Dich.

Du warst ein Kind des Lebens.
Wir wollten unser Leben weitergeben
und uns selbst beschenken lassen.

Du bleibst unser Kind.
Doch Du bist ein Kind der Sehnsucht,
dass zu einem Kind der Trauer wurde.
Du hast sie zu kurz gesehen,
den Sonnenglanz und die Mondsichel.

Du hast in unsere leuchtenden
und weinenden Augen geschaut.
Nun aber siehst Du das Licht,
das strahlende, wärmende Licht der Liebe Gottes.

Auch Du wohnst im Hause Gottes,
wo viele Wohnungen sind.

Du bist gesegnet Du Kind der Hoffnung,
der Freude und des Lebens.
Und mit Dir ist gesegnet unsere Trauer
um Dich, Du Kind bei Gott.

Solange wir leben, lebst auch Du weiter.

Solange wir leben, stirbst Du nicht.

 

 ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦   ♦  

 

Songtexte

 

Mensch

 

Der Mensch heißt Mensch,
weil er irrt und weil er kämpft.
Weil er hofft und liebt.
Weil er mitfühlt und vergibt.
Weil er lacht,  weil er lebt.
Du fehlst ....
Ist schon o.k. Es tut gleichmäßig weh.
Weil er lacht,  weil er lebt,
du fehlst!

 

(Herbert Grönemeyer)
 


 
Der Weg

 

Ich kann nicht mehr sehn.
Trau nicht mehr meinen Augen. Kann kaum noch glauben.

Ich gehe nicht weg, hab meine Frist verlängert.
Neue Zeitreise  unbekannte Welt.
Habe Dich sicher in meiner Seele.
Trag Dich bei mir bis der Vorhang fällt,
trag Dich bei mir bis der Vorhang fällt.
 
(Herbert Grönemeyer)

 


 

Haltet die Welt an

 

Seitdem Du weg bist, ist so manches "o.k."

Dafür dass es korrekt ist, tut es aber ganz schön weh.

Ich bin wirklich gesegnet … hatte Glück und vieles ist super wie es ist,

bis auf die Lücke die nicht schließt.

Es ist ein perfekter Kreis von 280° -

der rettende Beweis, den ich leider grad nicht hab.

Es ist der Sinn des Lebens, den keiner mir verrät.

Man muss wirklich kein Genie sein um zu merken, das was fehlt.

Bei Gott es fehlt ein Stück - haltet die Welt an!

Es fehlt ein Stück - sie soll stehen!

Und die Welt dreht sich weiter und dass sie sich weiterdreht,

ist für mich nicht zu begreifen… merkt sie nicht, dass einer fehlt?!

Haltet die Welt an - es fehlt ein Stück!

Haltet die Welt - an sie soll stehen!

Es ist nicht zu beschreiben, wie kalt und leer es ist.

Ich versuche nicht zu zeigen, wie sehr ich Dich vermiss.

Meine Freunde tun ihr Bestes aber das Beste ist nicht gut genug.

Für das, was Du mir warst, hat diese Welt kein Substitut.

Dies ist ein Akt der Verzweiflung - ein stummer Schrei

eines Menschen voller Leid und seiner Wunde, die nicht heilt.

Es ist ein letzter Kampf gegen das woran es liegt;

wie ein Vogel mit nur einem Flügel, der bestimmt nicht fliegt.

Bei Gott es fehlt ein Stück - haltet die Welt an!

Es fehlt ein Stück - sie soll stehen!

Und die Welt dreht sich weiter und dass sie sich weiterdreht,

ist für mich nicht zu begreifen, merkt sie nicht das einer fehlt?!

Haltet die Welt an - es fehlt ein Stück!

Haltet die Welt an - sie soll stehen!

Es ist leicht zu erkennen und schwer zu ertragen.

Wie konnte man uns trennen? Mein Herz trägt Deinen Namen!

Es ist die alte Geschichte - wenn jemand stirbt.

Es fehlt ein Stück vom Puzzle, das so niemals fertig wird.

Man sagt mir: "Halb so schlimm … es geht weiter, wie du siehst!".

Um zu sehen, dass das nicht stimmt, braucht es keinen Detektiv.

Ich kann meinen Zweck nicht erfüllen; wie eine Kerze ohne Docht.

Dieses Schiff geht langsam unter … merkt ihr nicht es hat ein Loch!

Bei Gott es fehlt ein Stück - haltet die Welt an!

Es fehlt ein Stück - sie soll stehen!

Und die Welt dreht sich weiter und dass sie sich weiterdreht,

ist für mich nicht zu begreifen, merkt sie nicht das einer fehlt?!

Haltet die Welt an - es fehlt ein Stück!

Haltet die Welt an - sie soll stehen!

(Musik und Text: Pelham, Haas / Pelham - Glashaus)